By John Masefield

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Orkan: Die Geschichte einer Rettung PDF

Similar german_8 books

Integrierte Kommunikation: Entwicklungsstand in Unternehmen

Manfred Bruhn und Michael Boenigk vermitteln einen umfassenden Einblick in die Vorgehensweisen von Unternehmen bei der Planung sowie Umsetzung einer Integrierten Kommunikation. Auf der Grundlage empirischer Untersuchungen in Deutschland sowie in der Schweiz wird deutlich, wie Unternehmen ihre integrierte Kommunikationsarbeit organisieren und welche Inhalte die strategischen Konzeptionen der Integrierten Kommunikation aufweisen.

Handbuch der Deutschen Arzneipflanzen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Orkan: Die Geschichte einer Rettung

Example text

Orne, wa~ e~ nun gerabe fein mod)te, war nod) nid)t beenbet, unb obgleid) bie meiften ~eute ber S8adborbwad)e je~t an

Ttvai3 tveiter f)in teUten fief) (ßuUer unb ~it in @uUeri3 ~ifte. ~i3 befagte tlie! über fie aUe brei, ba13 fie naf)e~u ein Sa~r lang fo eng ~u= fammen gelebt ~atten unb fief) bennoch in bie ~a~l~eiten freunbfef)aftHef) teUten. c:Did lonnte mit ben meiften ~enfd)en aUßlommen, tveU er gutmütig tvar unb fief) aud) in bie t:age einei3 anberen ein~ufü~(en uermoef)te. ~ß gef)örte uie! ba~u, i~n in

Mted? (ft foUte unfeteinß nid)t mit <ßett>aft einen 6d)ted einjagen ... 1lß et in S2ee bie ~tel'l'e 3um med 9inuntetftieg, fÜ9fte et fid) fo fonbetbat, afs täme et aUß einem ~ing= tamPf, unb feine s,aut iudte i9m, afß 9ätte et 91effef: flebet. 1ngft. 1m Hebften tt>äte et bat>on· gelaufen unb 9ätte fid) t>ethod)en. })iUott>ß ein 9Jladfl'ietet tt>eggefaUen unb i9m t>on oben in bie 6d)ultet gebtungen. }t l'föt)Hd) fd)met3te fie tt>iebet, unb et mui3te mit bem CJinget übet bie 91atbe fa9ten, um fid) ou übet3eugen, baij fie nid)t aud) tt>iebet aufgebtod)en tt>at.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 33 votes