By Rudolf Herzog

Show description

Read Online or Download Die Wunderheilungen von Epidauros. Ein Beitrag zur Geschichte der Medizin und der Religion (Philologus Suppl. XXII, Heft III) PDF

Similar religion books

Reading and Re-Reading Scripture at Qumran, Volume 1: Genesis and its Interpretation (Studies on the Texts of the Desert of Judah, Volume 107)

This choice of essays brings jointly in a single handy position the designated insights of 1 of the best specialists within the interpretation of Scripture within the moment Temple interval. The essays are fantastically crafted, completely engaged with the first texts, rather well honed methodologically, and hugely informative.

Additional resources for Die Wunderheilungen von Epidauros. Ein Beitrag zur Geschichte der Medizin und der Religion (Philologus Suppl. XXII, Heft III)

Sample text

N. N. vo n kam sie gesund aus dem Heilraum heraus. X. seit langer Zeit stumm. Diese schlief im Heilraum und hatte einen Traum: es träumte ihr, sie bitte um die Sprache, da habe der Gott ihre Zunge berührt. Als sie erwacht, sprach sie sofort und war gesund. 52. N. N. , gebissen von einer Giftspinne. Dieser - - im Heiligtum - - ~ meldet - - - anstatt seiner - - sofort erwacht - - der Gott - - t53. N. N. , verwundet an der Brust. Dieser war vereitert und kam zum Gott als Bittfleher. Als er im Heilraum schlief, erschien ihm ein Gesicht: er träumte, der Gott wasche ihm die Brust mit roher Kuhmilch und salbe die Wunde mit einer Salbe, dann wische er diese ab und befehle ihm in kaltem Wasser zu baden.

AοuσιΧ 6Ψ~ν erae' έa6κε~ αίτε~σ-3'αι φ-&ογγάν], ό ae -Ιtεος Ι [εφάπτεσ-&αΙ ού τας γλώσσας' εξεγερ-&ε~σα ae εύ-&υς εφ-ltέ ]γξατο κα[! 11 ύγι~ς 50 ιΙΙ εγένετο. ς] ύπο φαλα[γlγΙου. ς - 38 - ] ~~1Jμεν[ .. 1- δ5 ΙΙΙΙ 46 - δ] -&εος ε Ι [- 45 - ] ΙΧλα. . α . ς] κατα ΎΟ στ[9j Ι-&ος. οδτος ~μπυoς γενόμενος ';'λα. \ \ α. Τευοο ν τι οε αυτωι v ις εφΙXνΊj' 60 L verrieben παρ-&Ηνος 1- 46 - έaόκει ού δ -&εος το στ9j-&oς βοεΙωι] yιΧλατ~ ώl [μω~ τέγγειν καΙ το ~λκoς άλo~φαι τ~νι χρΙε~ν, άπομ6ρξας] ae αύτα[ν Ι κέλεσ-&α~ λoυσ-&α~ ί)aατ~ ψυχρωι· έξεγερ-&εΙς a' ελουτο &]πο ποταμο[υ Ι κα!

Let.!. O'LV. Es scheint hier die Gründung der Kolonie, die schon im Peloponnesischen Krieg bestand, mit einer späteren Filialgründung des Asklepioskults zusammengeworfen zu sein, die große Ähnlichkeit mit der Filialgründung in Rom 293 (Hi ProI. XXV 50) zeigt. Daß die Exp~dition nach Kos einen mißglückten Versuch darzustellen scheint, den koischen Kult in Abhängigkeit vom epidaurischen zu bringen, habe ich schon Koische Forschungen S. 173ff. dargelegt. Sie wäre jetzt. nach den Ergebnissen der Ausgrabung des koischen Asklepieions (R.

Download PDF sample

Rated 4.02 of 5 – based on 16 votes