By Leonid Breitfuss, H. Loewen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Das Nordpolargebiet: Seine Natur, Bedeutung und Erforschung PDF

Similar german_8 books

Integrierte Kommunikation: Entwicklungsstand in Unternehmen

Manfred Bruhn und Michael Boenigk vermitteln einen umfassenden Einblick in die Vorgehensweisen von Unternehmen bei der Planung sowie Umsetzung einer Integrierten Kommunikation. Auf der Grundlage empirischer Untersuchungen in Deutschland sowie in der Schweiz wird deutlich, wie Unternehmen ihre integrierte Kommunikationsarbeit organisieren und welche Inhalte die strategischen Konzeptionen der Integrierten Kommunikation aufweisen.

Handbuch der Deutschen Arzneipflanzen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Das Nordpolargebiet: Seine Natur, Bedeutung und Erforschung

Example text

F. ", Berlin 1927, Nr. 7/8). Auftaubodenschicht nicht machtig genug ist, den iiber der Eisschicht horizontal ausbreitenden Wurzeln der Baume geniigend Halt zu geben; und da, wo viel Regen [alit, laBt diese Eisschicht das Wasser nicht durch und verursacht Versumpfung. Es kommen auch die sog. "unterirdischen Naledi" vor, die den Wald hochheben (s . Abb. 13). Aber der Schaden fiir Landwirtschaft durch die tieflagernde Gefrornis ist nieht von Belang, denn es stehen auf dem von ihr betroffenen Gelande riesige Nadelwalder, auch wird dort Acker· und Getreidebau betrieben.

D. Klimatologie", Bd. II, Teil K, 1935). 1m hohen Norden ist das Leben nur dort moglich, wo Schnee und Eis durch genugende ' Sonnen- und Luftwarme den Erdboden freigeben und tranken. Aus einer Reihe von Klimaklassifikationen, die mit phanologischen und floristischen Tatsachen in Verbindung stehen, wahlen wir hier diejenige von W. KOPPEN. Fur die Polarund angrenzenden Gebiete kommen nul' die drei folgenden seiner Zonen in Betracht: 3* 35 Zone D - winterkalte, subarktische, boreale oder SchneeWaldklimate mit kaltestem Monat unter -2 ° und warmstem iiber +10° C; Zone E - schneereiche Tundraklimate mit warmstem Monat zwischen +10° und ±oo; Zone F - Klimate ewigen Frostes mit warmstem Monat unter ±oo.

Es ist das sog. Steineis oder fossiles Eis, das wahrscheinlich noch aus der Quartarzeit stammt (Abb. 6 und II). Wie die Karte (Tafel II) zeigt, nimmt die Gefrornis in SowjetruBland ein Areal von iiber 7 Mill. qkm, etwa 35 Ofo des 41 Russischen Reiches, ein und erreicht im Siidosten, bis zum 45. Grad nord!. Breite vorstoBend, das Amur-Gebiet. Es finden sich in diesem Gebiet nur wenige einzelne Stellen, wo der Boden nicht gefroren ist. Auch Kanada und Alaska weisen bis zu 30 % gefrorenen Boden auf.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 17 votes