By Anne Frank

Show description

Read Online or Download Anne Frank Tagebuch PDF

Similar memoirs books

60 Years in East Africa. Life of a Settler 1926 to 1986

The superb tale of a guy who used to be born in Germany and determined, as a tender guy, to to migrate to Africa.  His publication describes sixty years reviews as a settler, durning which he built plantations for his staff and at last for himself.  He and his relatives skilled many hardships, disappointments and rewards whereas dwelling in East Africa from 1926 to 1986.

Mad Dog

Johnny Adair used to be born within the Shankhill street quarter of Belfast, Northern eire. The youngest of 7 childrens he was once raised a Protestant. As Johnny and his gang could roam the streets searching for Catholics for no different cause then faith and he bears many scars and warfare wounds from unending road battles.

Vies dans l’Ombre avec J. Krishnamurti

"Durant sa longue life, le penseur religieux J. Krishnamurti (1895-1986) a conquis l’esprit de thousands de gens à travers l’Europe, l’Inde, l’Australie et l’Amérique du Nord. Disparu en 1986, il reste pour beaucoup une référence centrale dans les mouvements de libération spirituelle qui ont fleuri au XXe siècle.

Additional info for Anne Frank Tagebuch

Example text

Habe ich von zu Hause mitgebracht. Pam (das ist Vaters Kosename) erhebt Anspruch auf Unterricht in Niederländisch. Ich finde das prima, sozusagen als Gegenleistung für seine Hilfe in Französisch und anderen Fächern. Aber die Schnitzer, die er macht, sind unglaublich! Ich höre manchmal den Sender Oranje. Kürzlich sprach Prinz Bernhard. Ungefähr im Januar wird wieder ein Kind bei ihnen geboren werden, sagte er. Ich finde das schön. Hier verstehen sie nicht, dass ich so oranje-treu gesinnt bin. Vor einigen Tagen sprachen wir darüber, dass ich noch viel lernen müsste, mit der Folge, dass ich mich am nächsten Tag gleich hart an die Arbeit gemacht habe.

Um halb zwölf waren sie wieder gegangen. Ich war todmüde, und obwohl ich wusste, dass es die letzte Nacht in meinem eigenen Bett sein würde, schlief ich sofort ein und wurde am nächsten Morgen um halb sechs von Mutter geweckt. Glücklicherweise war es nicht mehr so heiß wie am Sonntag; den ganzen Tag fiel ein warmer Regen. Wir zogen uns alle vier so dick an, als müssten wir in einem Eisschrank übernachten, und das nur, um noch ein paar Kleidungsstücke mehr mitzunehmen. Kein Jude in unserer Lage hät33 te gewagt, mit einem Koffer voller Kleider aus dem Haus zu gehen.

Aber nun g e n u g hierüber, ich habe dich lange genug mit meinen Streitereien gelangweilt. Doch ich kann es nicht lassen, eine hochinteressante Tischdiskussion muss ich dir noch erzählen. Irgendwie kamen wir auf Pims weitgehende Bescheidenheit. Die ist 56 eine so feststehende Tatsache, dass selbst von den idiotischsten Leuten nicht daran gezweifelt werden kann. Plötzlich sagte Frau van Daan, die jedes Gespräch auf sich beziehen muss: »Ich bin auch sehr bescheiden, viel bescheidener als mein M a n n !

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 39 votes