By Jakob Wackernagel, Albert Debrunner

Show description

Read Online or Download Altindische Grammatik: Teil 2.2: Die Nominalsuffixe PDF

Best german_15 books

Klinische Psychologie im Krankenhaus

Dieses umfassende und intestine strukturierte Werk wurde aus einer interdisziplinären Initiative von PsychologInnen und MedizinerInnen entwickelt. Es beinhaltet alle wichtigen Themen der klinisch-psychologischen Tätigkeit im Krankenhaus und stellt den derzeitigen state of the art dar. Die Inhalte spannen einen breiten Bogen von den klassischen Einsatzgebieten der Klinischen Psychologie bis hin zu neueren Feldern, wie der Psychoonkologie.

Das Prinzip Glück

Robert Hettlage umreißt in seinem crucial, used to be es mit dem „großen“, vernunftgesteuerten Glück auf sich hat. Dass alle Menschen nach dem Glück streben, gilt als selbstverständlich. Macht, Schönheit, Reichtum und Anerkennung stehen zwar als Ziele hoch im Kurs, bedürfen aber eines langen Atems und/oder sind schwer zu beeinflussen.

Verhaltensmedizin

Dieses Lehrbuch liefert eine verständliche und praxisnahe Übersicht über die Grundlagen der Verhaltensmedizin, weckt Interesse an ihrer Anwendung und unterstützt Ärzte und Psychotherapeuten bei Diagnostik, Prävention, Intervention und Rehabilitation medizinischer Erkrankungen. Es macht deutlich, dass Verhaltensmedizin mehr ist als die Anwendung verhaltenstherapeutischer Methoden in der Medizin: Im Kern geht es um das Zusammenspiel von Psyche und Körper, der Entstehung von Krankheit bzw.

Additional resources for Altindische Grammatik: Teil 2.2: Die Nominalsuffixe

Example text

Wenn viele Aminosäuren (> 100) aneinandergekettet sind, spricht man von einem Protein. Im Gegensatz zu den Proteinhormonen bestehen die Aminhormone aus nur einer enzymatisch umgewan- delten Aminosäure (Aminosäurederivate). Steroidhormone hingegen bestehen nicht aus Aminosäureketten, sondern werden alle aus dem Cholesterin abgeleitet. Welche Amin- oder Steroidhormone eine Zelle produziert, hängt vom Vorhandensein spezifischer Enzyme im Zellplasma ab. Die enzymatische Ausstattung wird wiederum durch Expression der entsprechenden Gene in den einzelnen Zellen gesteuert.

Dieser Schaltkreis wurde von Paul McLean im Jahr 1949 als limbisches System zusammengefasst. Die im anterioren medialen Temporallappen gelegene Amygdala besteht aus 12 mandelförmigen Kernen, welche u. a über Verbindungen mit dem Hypothalamus und Hirnstamm an der neuroendokrinen und behavioralen Stress- und Angstreaktion beteiligt sind. Besonders relevant für die Vermittlung von Emotionen sind der zentrale Nucleus, der basolaterale Nucleus und der basomediale Nucleus der Amygdala. Die untereinander verbundenen Amygdalakerne weisen Verbindungen zum sensorischen Kortex sowie direkte und indirekte Verbindungen zum Hirnstamm und zum Hypothalamus auf.

Principles of research in behavioral sciences. New York: Routledge. 2 Molekularbiologische Forschung in der Verhaltensmedizin – 39 Implikationen für Therapie verhaltensmedizinischer Störungen – 40 Literatur – 41 U. 1007/978-3-662-48035-9_2, © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016 2 Kapitel 2 • Biologische Grundlagen 14 10 Das folgende Kapitel gibt einen Überblick über die biologischen Grundlagen, welche für ein Verständnis des Zusammenhangs zwischen psychosozialen Faktoren und der Entstehung und Aufrechterhaltung von Krankheiten notwendig sind.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 48 votes